Torsten Herbst

Kaum Fortschritte bei Infrastruktur für alternative Antriebe in Mitteldeutschland – Bundesregierung muss auf Technologieoffenheit statt Konzentration auf E-Mobilität setzen

Der Ausbau der Infrastruktur für alternative Antriebe geht in Mitteldeutschland kaum voran. Dieses Fazit zieht der Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst, Obmann der Fraktion der Freien Demokraten im Verkehrsausschuss, aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. Dazu erklärt Herbst:

„Zwischen Worten und Taten bei der Förderung von alternativen Antrieben in Deutschland klafft eine gewaltige Lücke. Vor allem im mitteldeutschen Raum geht der Ausbau von Infrastruktur für alternative Antriebe nur im Schneckentempo voran. Nach Angaben der Bundesregierung gibt es in Mitteldeutschland zwar insgesamt 1.429 Normal- und Schnellladepunkte für Elektroautos. Mit nur 64 Schnelladepunkten an 32 mitteldeutschen Tank- und Rastanlagen an Autobahnen wird eine alltagstaugliche Elektromobilität jedoch niemals funktionieren.

Völlig düster sieht es bei den Möglichkeiten zur Wasserstoffbetankung aus. Derzeit gibt es dafür ganze drei Tankstellen in Mitteldeutschland. Lediglich drei weitere sollen 2019 in Betrieb gehen. Während zudem die Errichtung von E-Ladesäulen öffentlich gefördert wird, gibt es für Bau und Betrieb von Flüssiggas- und Erdgastankstellen (LNG/CNG) keine direkte Förderung. Wenn der Bund wirklich Alternativen zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren attraktiver machen möchte, führt an einem massiven Ausbau der Infrastruktur kein Weg vorbei.

Es ist zudem der falsche Weg, allein die E-Mobilität mit Batteriespeichern zu fördern, aber alternative Treibstoffe wie Erdgas oder Wasserstoff zu vernachlässigen. Im Bereich des Langstreckengüterverkehrs und der Lastkraftwagen sind Gas und Wasserstoff auf absehbare Zeit die einzige realistische Alternative zum Diesel. Bei den Antriebstechnologien der Zukunft brauchen wir eine echte Technologieoffenheit ohne ideologische Scheuklappen. Denn nur so kann ein freier Markt funktionieren und ein echter Wettbewerb um die besten Zukunftstechnologien stattfinden.“ 

Antwort der Bundesregierung