Sächsischer Spitzenkandidat zur Bundestagswahl & Direktkandidat Wahlkreis 159 – Dresden I
TORSTEN HERBST

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Bundestagswahl am 26. September wird darüber entscheiden, wohin unser Land steuert. Erleben wir mehr Marktwirtschaft oder mehr Staatswirtschaft, mehr Innovationsfreude oder mehr Verbote, mehr Bildungschancen oder mehr Gleichmacherei, solide Finanzen oder eine neue Schuldenspirale?

Ich bin überzeugt: Deutschland braucht eine starke Kraft der Freiheit, die Grundrechte und privates Eigentum schützt, technologischen Fortschritt vorantreibt und ganz klar auf die soziale Marktwirtschaft für Wachstum und soziale Sicherheit setzt. Dafür werbe ich um ihre Stimmen für die Freien Demokraten.

Seit 2017 vertrete ich Sachsen im Deutschen Bundestag. Als Obmann im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur kämpfe ich für leistungsfähigere Straßen- und Schienennetze, für einen modernen Nah- und Fernverkehr sowie für die schnellere Digitalisierung unseres Landes.

Als Sachse liegt mir meine Heimat natürlich besonders am Herzen. Daher bin ich ständig im Freistaat unterwegs, spreche mit den Menschen vor Ort, besuche Vereine, Verbände, Unternehmen, öffentliche Einrichtungen – und freue mich, wenn es gelingt, ein Problem zu lösen.

Meine Arbeit im Deutschen Bundestag möchte ich für Sie und für Sachsen gern fortsetzen. Dafür bitte ich Sie um Ihr Vertrauen.

Ihr Torsten Herbst

Geboren wurde ich am 23. August 1973 in Dresden, studierte nach Abitur und Zivildienst in meiner Heimatstadt und in Liverpool International Business Studies und schloss als Diplom-Kaufmann (FH) ab. 1999 begann ich meine berufliche Tätigkeit im Bereich Strategische Kommunikation. 2004 bis 2014 war ich Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag. Seit 2017 bin ich Obmann der Fraktion der Freien Demokraten im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages. 2005 bis 2019 war ich Generalsekretär der FDP Sachsen, seit 2019 bin ich Schatzmeister des Landesverbandes und Mitglied im FDP-Bundesvorstand. Wie bereits 2017 führe ich auch 2021 als Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl das Kandidatenteam der sächsischen Freidemokraten an.

Meine Positionen

Das Programm der FDP zur Bundestagswahl 2021 finden Sie unter www.fdp.de/bundestagswahlprogramm. Hier einige meiner Schwerpunkte ...

Bildung

Die Corona-Krise hat die Schwächen unseres Bildungssystems offenbart. Wir brauchen Investitionen in modernste Technik in den Schulen ebenso wie in die besten Köpfe, um unsere Kinder auf ein erfolgreiches Berufsleben vorzubereiten. Für bundesweit einheitliche Bildungsstandards kann es nur ein Vorbild geben: die Besten in Deutschland, zu denen auch Sachsen gehört. Uns nicht zuletzt brauchen wir wohnortnahe Schulen.

Digitalisierung

Die viertgrößte Wirtschaftsnation der Welt ist bei der Digitalisierung ein Entwicklungsland. Bürger und Unternehmen brauchen für Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit gleichermaßen eine moderne Infrastruktur – von schnellen Datennetzen per Kabel bis zu lückenlosen Funknetzen. In der Verwaltung muss der Mausklick endlich das Ziehen einer Wartenummer ablösen und die Datei den Aktenordner.

Steuern

Wir müssen die Spirale immer neuer Belastungen von Familien und Unternehmen stoppen. Neue Steuern und Abgaben darf es nicht geben. Klimaschutz darf kein Vorwand sein, den Menschen immer tiefer in die Tasche zu greifen. Überzogene Standards, die Investitionen verhindern, müssen schrittweise wieder verringert werden. Damit mehr neue Arbeitsplätze entstehen und Wohnen kein Luxus wird.

Grund- und Freiheitsrechte

Die Grund- und Freiheitsrechte dürfen nicht angetastet werden. Ob Pandemie, ob Klimaschutz – für eine willkürliche Einschränkung unserer Freiheit gibt es keine Ausrede. Jeder hat das Recht, seine Meinung zu sagen. Wir brauchen Diskurs statt Hass, Hetze und Cancel Culture. Die Wissenschaftsfreiheit muss garantiert sein. Politischer und religiöser Extremismus haben keinen Platz in unserer Gesellschaft.

Mobilität

Jeder soll selbst entscheiden können, wie er sich fortbewegt. Ob Auto- oder Radfahrer, Fußgänger oder ÖPNV-Nutzer, Bahn- oder Flugreisender – alle brauchen eine leistungsfähige Infrastruktur, um schnell und sicher ans Ziel zu kommen. Bei der Wahl der Verkehrsmittel darf es ebenso keine ideologischen Hürden geben wie auch bei der Forschung zu neuen Antriebs- technologien. Klimaschutz muss dem Menschen dienen, nicht umgekehrt.

Staatsfinanzen

Eine solide Haushalts- und Finanzpolitik sind wir unseren Kindern und Enkeln schuldig. Wir dürfen kommenden Generationen keine Schuldenberge hinterlassen. Der Staat muss verantwortungsvoll mit dem Geld der Steuerzahler umgehen – investieren statt konsumieren! Und so wichtig innereuropäische Solidarität auch ist: Die EU darf keine Haftungsunion werden, in der Schulden hin- und hergeschoben werden.

Neuigkeiten

Ein Überblick aktueller Posts in den sozialen Medien ...

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Kontakt